fehlende Verbindung – die weibliche Mitte

Für die Verbindung von Göttlich und irdisch ebenso wie für die Verbindung der inneren Familienmitglieder untereinander ist die innere Frau besonders wichtig. Doch Weiblichkeit wird meiner Kenntnis nach weltweit schlecht behandelt. Dies ist durchaus auch in emanzipierten Kulturen so, wenn die Emanzipation auf männlichen Werten beruht. Die schlechte Behandlung und Unterdrückung des Weiblichen ist ein Spiegel der gesellschaftlichen und innerpsychischen Abtrennung des Egos von der universellen Liebe.

Spiritueller Weg: Auf dem vollständigen spirituellen Weg ist es wichtig, zunächst die innere Familie, insbesondere auch die innere Frau, zu heilen. Dazu bietet sich Spirituelle Psychotherapie an. Für Frauen ist es unter anderem auch ganz besonders wichtig, ihren Körper zu akzeptieren und ihn wieder lieben zu lernen. Bauchtanz als Bewegungsmeditation kann dabei unterstützen.

Nur ein Beispiel, wie weit Frauen von ihrem eigenen natürlichen Körperempfinden abgespalten werden, zeigt dieses Video. Jede Frau sollte selber bestimmen dürfen, inwieweit sie ihre Beine rasieren möchte oder eben nicht.

Es ist sehr wichtig, dass beide Geschlechter gleichermaßen ihr inneres Kind als unbeschwerte Basis, ihre innere Frau mit ihren weiblichen Werten und ihren inneren Mann mit seinen männlichen Werten leben dürfen. Nur so können Menschen innerpsychisch ebenso wie die Gesellschaft insgesamt heilen und gesund werden.

Weltweites „Bauchtanz als Bewegungsmeditation“‒Gemeinschaftsprojekt
Siehe auch das unverbundene Bewusstseinsniveau von Eckhart Tolle

Am-Ziel-ErleuchtungNeues Zeitalter als evolutionärer Bewusstseinssprung: Die geheilte und transzendierte innere Familie verbunden mit der herkömmlichen Erleuchtung als Am-Ziel-Erleuchtung