Was bedeutet Birgit Ayleen Lyschamaya?

English/EnglischEnglish / Englisch

Wie bin ich zu meinen Namen gekommen?

Birgit wurde ich von meinen Eltern genannt. Der Name ist keltischen Ursprungs und von „briganti“ abgeleitet, was so viel wie „erhaben“, „göttlich“ bedeutet. Daher wird Birgit mit „die Erhabene“, „die Helferin“, „die Schützerin“, „die Göttliche“ und „die Erleuchtete“ übersetzt. Von den Buchstaben her verwirklichen die beiden „i´s“ das Göttliche in der irdischen Gemeinschaft als „g“ in der Mitte des Namens.

Die Bedeutung „Erleuchtung“, „Licht“ ist mit Ayleen fortgesetzt. In der Nacht schlafe ich häufig nicht im üblichen Sinne, sondern befinde ich mich regelmäßig in anderen Bewusstseinszuständen. In einem solchen erfuhr ich den Vornamen Ayleen für mich und nahm diesen als Rufnamen an.

Die Herkunft von Ayleen wird unter anderem mit französisch, englisch und irisch angegeben. Altgriechisch wird der Name mit „helene = die Fackel, der Glanz, die Sonnenstrahlen“ in Verbindung gebracht. Daher die Bedeutung von Ayleen als „die Leuchtende“, „die Strahlende“. Eine türkische/arabische Variante von Ayleen bedeutet „Mondlicht“ und chinesisch steht Ayleen für „die Liebe“.

Schließlich führte mich das Universum im Rahmen der Zeitenwende noch dahingehend, mir einen neuen Nachnamen als Künstlernamen zuzulegen. Dadurch sind symbolisch-energetisch entsprechende Impulse für die Bewusstseinsentwicklung der Menschheit als Projekt „Liebevolle Erde“ gesetzt.

Zum Ausgangspunkt für meinen Nachnamen wählte das Universum das entscheidend Neue des evolutionären Bewusstseinssprunges, nämlich die Verbindung von Göttlich zu irdisch durch geheilte Weiblichkeit. Dafür standen zwei Vornamen: Damara (griechisch) bedeutet „die Liebende“, das heißt, die Liebe als universeller Ursprung. Dalisha bedeutet „die Freude“ und beinhaltet somit eine gesunde innere Frau, denn diese ist der Persönlichkeitsanteil, der Freude empfindet. Als göttlich-irdische Liebesflussverbindung ergibt sich aus den beiden Namen Damalisha.

Ausgehend von dieser inhaltlichen Botschaft standen nunmehr der Klang und die Schreibweise des Namens im Vordergrund. Dalisha vermittelt die weibliche Gefühlsvielfalt und Damara die Erdung. Dementsprechend wurde die Reihenfolge umgekehrt zu Lishamara. Mara hat jedoch eine negative Bedeutung, sodass Maya daraus wurde.

Maya wird mit unterschiedlichsten Inhalten in Verbindung gebracht. So bedeutet Maya „die von Gott Geliebte“, hat als Abwandlung von Maria einen christlichen Bezug und die Mutter von Buddha soll Maya geheißen haben. Kollektiv sind zudem der Maya-Kalender mit der Ankündigung der aktuellen Zeitenwende und Maya als Illusion / Schein im Buddhismus bekannt.

Im Buddhismus hat Maya als irdische Illusion anstelle von irdischer Realität eine negative Bedeutung. Der Buddhismus lehrt, das irdische Leiden sowie den karmischen Kreislauf als Solchen durch die herkömmliche Erleuchtung zu verlassen. Tatsächlich ist es jedoch weder möglich, durch die herkömmliche Erleuchtung den karmischen Kreislauf zu verlassen, noch ist es das Ziel persönlicher und kollektiver spiritueller Entwicklung. Stattdessen geht es darum, das Irdische als wunderbaren Liebesausdruck des Göttlichen positiv zu gestalten.

Insofern bedeutet Maya in meinem Nachnamen Folgendes:

  • Die Aussage des Buddhismus „verlasse das irdische Leiden“ wird in die neue Botschaft verwandelt „gestalte die universelle Liebe im Irdischen“.
  • Mein Name knüpft über die jeweiligen Mütter der Religionsgründer in liebevoll-mütterlicher Form an die beiden Weltreligionen Christentum und Buddhismus an.
  • „Die von Gott Geliebte“ steht am Ende von Lishamaya. Damit symbolisiert Maya als irdischer Bezug die Liebesannahme des irdischen Bewusstseinsanteils (Egos).
  • Durch den Maya-Kalender wurde die Zeitenwende angekündigt, die jetzt stattfindet.

Über die Schreibweise war der weiblichen Freude mehr Kraft zu geben. So wurde das verwirklichende „i“ zu einem weiblich-verbindenden „y“ und das „sh“ zu einem „sch“ als Lyschamaya. Auch wenn für die englische Sprache und damit für die weltweite Verbreitung „sh“ geeigneter gewesen wäre, ist dem Universum die Symbolik der vollen Weiblichkeit mit „sch“ wichtiger.

Zusammengefasst haben meine Namen also die folgende Aussage:

Die Göttliche (Birgit) bringt durch ihre Liebesausstrahlung (Ayleen) über die weibliche göttlich-irdische Liebesverbindung der Freude (Lyscha) die Liebe als neues Zeitalter in das Irdische (Maya).

Weiteres: In meinem Klangschalenritual ist die Botschaft des neuen Zeitalters vertont und in „Gretel und Hänsel“ als Märchen ausgedrückt. Den Aufbau des transzendenten Bewusstseins findet ihr auf meiner Seite mit den herkömmlichen Gurus.

Am-Ziel-ErleuchtungNeues Zeitalter als evolutionärer Bewusstseinssprung: Die geheilte und transzendierte innere Familie (Spirituelle Psychotherapie) verbunden mit der herkömmlichen Erleuchtung als Am-Ziel-Erleuchtung