Mutter Erde ‒ Gaia ‒ Arda

English/EnglischEnglish / Englisch

Mutter Erde

Bewusstseinscoach der Am-Ziel-Erleuchtung© Lianevon Liane, Bewusstseinscoachin der Am-Ziel-Erleuchtung©, im September 2021

Inhalt:

  1. Einleitung
  2. Vorstellung des Themas
  3. Kosmischer Plan ‒ die Illusion der Trennung
  4. Mutter Erde ‒ Gaia ‒ Arda

Mutter Erde im neuen Zeitalter

  1. Einleitung

Im Rahmen meiner Ausbildung zur Bewusstseinscoachin der Am-Ziel-Erleuchtung© schreibe ich einen Fachartikel über die Themenbereiche Natur/Umwelt und Tiere. Es geht hierbei nicht nur um den Abschluss meiner Ausbildung, sondern vor allem um meine ganz spezielle Seelenaufgabe.

Seit meiner Kindheit habe ich eine besondere Verbindung zur Natur und zu den Tieren. Diese besondere Verbindung ist nichts anderes als Liebe, denn sie entspringt unmittelbar meinem Herzen. Damals schon habe ich die Herzensbotschaften empfangen und habe die Dringlichkeit gespürt, diesen Reichtum der Natur zu bewahren. Denn obwohl ich schon als Kind die Welt als durchaus wandelbar erkannt habe, bin ich über die immer schnelleren Entwicklungen überrascht und irgendwann entsetzt gewesen. Nach meiner Einschätzung und Erfahrung haben sich die weltlichen Gegebenheiten, bezogen auf Natur und Tiere, nicht zum Positiven entwickelt. Durch diesen Prozess wurde ich mit der Begrenztheit meines Handelns und damit meiner Hilflosigkeit konfrontiert. Über die Jahre ist der Schmerz gewachsen. Ich glaube, um diesen Prozess nicht mehr zu spüren, habe ich mich dann entschieden, mein Herz zu verschließen und zu resignieren.

Bis ich einen neuen Weg entdeckt habe und diesen bis heute gehe. Ich spreche von der Möglichkeit, den Weg der Am-Ziel-Erleuchtung© zu gehen. Dieser Weg hat mir die Chance geboten, mich selbst zu entdecken und zu heilen. Ich habe erfahren, dass meine kindlichen und weiblichen, aber auch männlichen Eigenschaften (innere Familie) enorm wichtig für die Erfüllung meiner Seelenaufgabe sind und das hinter allem ein liebevoller und sinnerfüllter Plan steht, der uns alle befähigt, den Herzensbotschaften zu folgen und darüber hinaus die universelle Liebe in diese Welt zu bringen.

Ich möchte mit diesem Artikel einen Einblick in das gesammelte Wissen vorstellen und bezogen auf das neue Zeitalter miteinander verbinden, um neue Möglichkeiten der positiven Veränderung aufzuzeigen.

  1. Vorstellung des Themas

Laut Wikipedia bezeichnet die „Natur“ in der Regel das, was nicht vom Menschen geschaffen wurde. Die wichtigsten Bedeutungen des Naturbegriffs sind:
– das Sein im Ganzen, der Kosmos (Universum)
– ein Teil der Wirklichkeit, aber auch weiter
– Umwelt

Man unterscheidet zwischen „belebter Natur“ (biotisch: Pflanzen und Tiere) und „unbelebter Natur“ (abiotisch: z.B. Steine, Flüssigkeiten, Gase). Die Begriffe „belebt“ bzw. „unbelebt“ sind dabei eng mit den Begriffserklärungen von „Lebewesen“ und „Leben“ verbunden und in den Kontext philosophischer oder weltanschaulicher Anschauungsweise eingebunden.[1]

Als „Mutter Natur“ oder sogar „Mutter Erde“ wird in der Redensart die Natur metaphorisch personifiziert. Durch die Figur der Mutter wird ihr eine weibliche Rolle zugeschrieben. Das Mütterliche steht hier als Prinzip für Fruchtbarkeit, Schöpfung, für Ganzheit und Einheit, Ursprünglichkeit, Schutz und Ernährung.[2]

Wenn wir also von Natur sprechen, beinhaltet dieser Begriff alles Lebendige (Pflanzen, Tiere, Menschen), wobei für mich auch Steine, Flüssigkeiten (Wasser, Gase) etc. ein Ausdruck der Natur sind. Dem Begriff der Umwelt würde ich zum Beispiel das Wetter- bzw. Wetterphänomene, die jeweiligen Bedingungen der Ökosysteme (Biome) und deren Wechselwirkung miteinander zuordnen. Er beschreibt auch die Einflüsse des Menschen auf seine Umwelt und hierbei auch die Wechselwirkung der Umwelteinflüsse auf den Menschen und die jeweilige Natur.

Natur und Umwelt sind hierbei als Oberbegriffe anzusehen. Darunter liegen durchaus komplexe (aus wissenschaftlicher Betrachtungsweise) Gesetzmäßigkeiten und Vorgänge.

Wenn wir die Natur betrachten und beobachten, fällt vor allem die ständige Veränderung auf. Diese Veränderung bezieht sich auf zyklisches Entwickeln und Vergehen. Ein Kreislauf von Werden und Vergehen bzw. Entstehung und Zerfall. Dieser Prozess verläuft auch ohne das Wirken des Menschen, wobei der Mensch diesem Prozess unterworfen ist. Dahinter lässt sich eine Ordnung erkennen, ein unsichtbares Protokoll, eine Information – wir können es als Bewusstsein bezeichnen und anerkennen. Jeder Anteil dieses Bewusstseins hat seine Berechtigung und seine Bestimmung. Und folgt diesem unsichtbaren Protokoll, dieser Information, wobei selbst der kleinste Samen das Potential in sich trägt, ein riesiger Baum zu werden.

Die Natur existiert also außerhalb des Wirkens des Menschen. Der Mensch ist ein Teil der Natur (so wie auch Pflanzen und Tiere), kann nicht ohne sie existieren, jedoch kann die Natur ohne den Menschen existieren.

Ich möchte die Menschen, die Tiere und die Pflanzen jeweils einer eigenen Bewusstseins-Familie zuordnen. Natur ist das lebendige und stets auf Wachstum und Entwicklung ausgerichtete übergeordnete Prinzip.

  1. Kosmischer Plan – die Illusion der Trennung

Ausgehend von der Urknall-Theorie begann das Universum vor ca. 13,8 Milliarden Jahren. Der Urknall bezeichnet demnach den Anfangspunkt der Entstehung von Materie, Raum und Zeit. „Urknall“ bedeutet jedoch keine Explosion in einem bestehenden Raum, sondern die gemeinsame Entstehung von Materie, Raum und Zeit aus einer ursprünglichen Singularität.[3]

In Ayleen Lyschamayas Fachartikel: „Von der Urknall – zur energetischen Bewusstseinstheorie[4] wird diese Theorie mit einbezogen und darüber hinaus davon ausgegangen, dass das Universum nicht einfach „nur“ einmal entstanden ist, sondern sich in einem fortlaufenden „räumlichen“ Prozess des Entwickelns befindet.

Es gibt Energien, die messbar sind und den Aufbau des Universums erklären können. Eine davon ist die Hintergrundstrahlung (CMB), die das gesamte Universum erfüllt und kurz nach dem Urknall entstanden sein soll.[5] Ayleen Lyschamaya macht in ihrem Artikel darauf aufmerksam, dass vor allem in der Wissenschaft von einem Gegenüber von göttlich zu irdisch, bzw. dem Rest des Universums und der Erde, ausgegangen wird. Nur weil bestimmte Parameter „noch“ nicht messbar sind, werden sie als nicht vorhanden angesehen. „Eine Idee von dieser Vorstellung gibt das elekromagnetische Spektrum. Nur ein Bereich darin ist das sichtbare Licht. Genau umgekehrt ist es mit der feinstofflichen Wahrnehmung. Irdische Messgeräte können nur einen kleinen Ausschnitt ‒ gerade mal etwas über die reine Materie hinaus ‒ der vorhandenen Energie erfassen.“[6]

Und wie winzig und alleine muss sich ein Mensch fühlen, wenn er das riesige, dunkle Weltall betrachtet? Wenn er aus seinem Bewusstseinszustand heraus sich selbst als abgetrennt vom großen Ganzen erlebt. Aus rein irdischer Sicht ist dieser Zustand tatsächlich „real“, wenn der Mensch sich nur mit seinem Ego (Persönlichkeit/Körper) identifiziert. Gleichzeitig strebt der Mensch aber auch nach Wissen und möchte einen Sinn in seiner Existenz erfahren. Hier kann die Am-Ziel-Erleuchtung© helfen. Wir Bewusstseinscoaches der Am-Ziel-Erleuchtung© ermöglichen allen Menschen, die offen dafür sind, das vollständige transzendente Bewusstsein zu erfahren. Der Mensch wird angeleitet und befähigt, ausgehend von seinem geheilten Ego, die göttlich-irdische Liebesflussverbindung herzustellen. Damit wird der Kreislauf bzw. die Illusion eines Gegenübers von Göttlichem zu irdisch überwunden und die eigene Seele liebevoll ins Irdische eingeladen. Darüber hinaus wird sich über die Seelenebene hinaus liebevoll dem universellen Ganzen geöffnet. Einmal dem universellen Ganzen geöffnet, löst sich die Illusion der Trennung auf.

Das menschliche Bewusstsein (kollektiv und individuell) ist über vier Bewusstseinsebenen aufgebaut: (4) Einbettung in das universelle Ganze, (3) göttlicher Bewusstseinsanteil bzw. Seelenebene, (2) göttlich-irdische Liebesflussverbindung und (1) irdischer Bewusstseinsanteil mit innerer Familie(AL), Karmischem und Körper. Uns stehen zwei Gestaltungskräfte zur Verfügung: weibliche (anziehende) und männliche (dynamische) Gestaltungskraft, mit denen wir von universell zu irdisch über die vier Bewusstseinsebenen gestalten.

Nach Ayleen Lyschamaya gilt dieses von ihr erkannte Wissen auch für den Aufbau des Universums, bzw. die Grundprinzipien der Gestaltungskraft des Universums. Da sich das menschliche Bewusstsein über den Körper ausdrückt und dieser nichts anderes als verdichtete Energie ist, entsprechen demnach alle Himmelskörper dem irdischen Bewusstseinsanteil des Universums. Möglich kann das nur sein, wenn alles energetisch miteinander verbunden ist: „Doch der Lichtäther befindet sich nicht außerhalb der Materie, sondern durchdringt die Erde, weil diese Teil des universellen Ganzen ist. Das heißt, die Erde befindet sich nicht als abgetrennter Körper in einem ruhenden Lichtäther, sondern die Erde geht als Energieverdichtung aus diesem hervor. Das Universum kann sich als ein von Göttlich zu irdisch stufiges Kontinuum an Energie vorgestellt werden, dessen niedrigste Schwingungsform die Materie ist.“[7]

Wir befinden uns also in einem Universum, welches vollständig mit Energie durchdrungen ist und stetig wächst und sich entwickelt. Lediglich über unsere Körper (langsam schwingende verdichtete Energie) und Sinneswahrnehmungen haben wir einen konstant messbaren Zugang zum Irdischen. Das Irdische ist Ausdruck des individuellen und kollektiven Bewusstseinszustandes des Menschen.

Aus archälogischen und anderen wissenschaftlichen Erkenntnissen haben wir einen guten Einblick in die frühe Entwicklungsgeschichte des Menschen. Damals waren die Menschen noch ursprünglicher mit dem Kosmos und der Spiritualität verbunden. Sie haben versucht, die Wunder der Schöpfung und ihre eigene Existenz zu verstehen. Sie waren, ganz anders als die Menschen heute, dem nackten Überleben ausgesetzt und haben zum Beispiel über Rituale versucht, die „Gunst“ des Kosmos zu beeinflussen. So wurden Jagd- und Ernteerfolge oder Wetterphänomene oftmals vom Erfolg eines Rituals abhängig gemacht. Der Zugang zum universellen Ganzen war also durch eine Ebenen-Verwechslung verzerrt.

Es ist grundsätzlich nichts gegen Rituale einzuwenden. Diese sollten jedoch nach den universellen Gesetzmäßigkeiten von der 4. Bewusstseinsebene ausgehen und von oben nach unten gestaltet werden. Wenn die Gestaltung jedoch von unten nach oben gerichtet ist (von irdisch zu göttlich), wird damit die Opferhaltung und somit die Schuldgefühle-Blockade gelebt und gestaltet.

Später in den Hochkulturen (Ägyptisches Reich, Mayas, Inkas etc.) wurde der Zugang zum Universum nur einigen wenigen gewährt, zum Beispiel Priestern, und die übrige Bevölkerung oft in Abhängigkeit gehalten, indem sie beispielsweise Opfergaben an die Priesterschaft abgeben mussten. Der universelle Zugang war durch das karmische Dominanzsystem verzerrt – es ging um Macht und Machterhalt. Wenn wir heute in unsere Gesellschaft und die dahinter liegenden Werte schauen, ist die eigentliche Sinnsuche scheinbar vergessen worden, stattdessen geht es um einen Wettbewerb, welcher nur noch oder hauptsächlich über den Verstand (vor allem in der Wissenschaft) geht. Wir haben Religionen, die nur bedingt Antworten liefern können, da sie von einem Gegenüber von göttlich zu irdisch ausgehen und dadurch den Menschen von den darüber liegenden Bewusstseinsschichten abhalten.

Ein klassisches Beispiel hierfür stammt aus der Bibel. Es geht um Eva`s und Adam`s Vertreibung aus dem Paradies. In ihrem Beitrag: „Genesis – der Sündenfall“ erläutert Ayleen Lyschamaya die Zusammenhänge und stellt der gesamten Welt die Möglichkeit der göttlich-irdischen Liebesflussverbindung vor.[8]

Ich habe erkannt, wenn wir die Welt zu einem besseren und liebevolleren Ort machen wollen, sollten wir bei jedem einzelnen Menschen ansetzen. Das bedeutet: erst wird der Mensch geheilt, dann dadurch die Welt. Zusammenfassend ist zu betonen, dass das Irdische (also dieser Planet) Ausdruck des jeweiligen Bewusstseins ist.

Jetzt, im neuen Zeitalter, haben wir das Wissen über das vollständig transzendente Bewusstsein – das bedeutet, wir können die innere Familie(AL) heilen, die göttlich-irdische Liebesflussverbindung herstellen und über die Einbettung in das universelle Ganze unsere Seelenliebesaufgabe leben.

Heile innere Familie für eine neue Erde

  1. Mutter Erde – Gaia – Arda

Das Alter des Planeten Erde wird mit ca. 4,6 Milliarden Jahren angegeben. Sie ist der einzig bekannte Planet, auf welchem Leben, wie wir es kennen, möglich ist. Alles scheint in perfekter Harmonie und Balance zu sein, die optimalen Bedingungen für unzählige Lebewesen. Unsere Erde ist Ausdruck von unendlicher Schöpfungskraft und Liebe, Harmonie und Schönheit. Alles war in einem perfekten Gleichgewicht. Wir kennen riesige Ozeane, Wasserfälle, Regenwälder, Gletscherzonen und Eislandschaften, Wüsten und Steppen, unzählige Biotope, die wiederum einzigartige Lebewesen beherbergen. Es scheint beinahe so, als hätte das Universum seine gesamte Kreativität auf diesem einen Planten zum Ausdruck gebracht. Wenn wir die Evolution bestaunen, sind tatsächlich auch irgendwann einmal riesige Echsen – teilweise auf zwei Beinen ‒ auf diesem Planeten gewandelt.

Die frühen Völker der Menschen haben einen unvorstellbaren Reichtum vorgefunden. Es mangelte an nichts. Diese indigenen Völker haben teilweise bis heute ihre Traditionen und Lebensweisen erhalten können. Einige leben völlig autark und abgeschieden von der „modernen Zivilisation“, andere (z.B. Ureinwohner Amerikas und Australiens) arrangieren sich mit der westlichen Werte- und Kulturwelt. Dennoch scheinen die Vorstellungen nicht überein zu kommen. Warum ist das so? In ihrem Ländermagazin[9] erklärt Ayleen Lyschamaya die Hintergründe. Das Bewusstsein dieser Naturvölker scheint konserviert worden zu sein.

Als Bewusstseinscoachin der Am-Ziel-Erleuchtung© helfe ich durch Persönlichkeitsentwicklung und Bewusstseinserweiterung einzelnen Menschen in ihrem persönlichen Leben. Sie werden von mir dabei unterstützt, ihr vollständig transzendentes Bewusstsein auszubilden. Wenn ich mich aus diesem Gesichtspunkt mit den Urvölkern beschäftige, fallen mir die klaren Unterschiede zwischen ihnen und den „modernen“ Menschen auf. Es ist, als ob wir eine Zeitreise unternehmen. Die Evolution des Menschen im kollektiven Sinne gleicht der individuellen Entwicklung. So kommt es, dass sich die Urvölker, besonders durch ihre abgeschiedene Lebensweise in der Bewusstseinsentwicklung beim inneren Kind und der inneren Frau befinden. Das lässt sich durch die tiefe Verbundenheit mit dem Kosmos und allem Lebendigen schließen. Der „moderne“ Mensch hat durch andere Herausforderungen den inneren Mann stark ausgeprägt. Das Ergebnis können wir jetzt betrachten. Inzwischen handelt es sich leider um die verzerrte und ausgeartete Form des karmischen Dominanzsystems. Das ist daran zu erkennen, dass sich der „moderne“ Mensch scheinbar überhaupt nicht mehr mit der Natur und dem Lebendigen, geschweige denn mit der Verbundenheit zum Kosmos auseinander setzt.

Die noch verbliebenen Urvölker nehmen zunehmend Kontakt zu uns auf, um uns aufzufordern, ihr weibliches und kindliches Bewusstsein anzuerkennen und wieder auszubilden. Dann, so denken sie, wird die Welt geheilt. Ich möchte hiermit wiederum klarstellen, dass auch die Naturvölker aufgerufen sind, ihren männlichen Bewusstseinsanteil zu stärken, um somit in ihr vollständig transzendentes Bewusstsein zu kommen. Genauso wie der „moderne“ Mensch aufgefordert wird, sich um seine verletzten inneren Kind- und Frauanteile zu kümmern. Es gilt also kollektiv, das vollständig transzendente Bewusstsein zu erreichen. Und das wünsche ich der Welt von Herzen. Durch meine Seelenaufgabe ist es mir ein besonderes Anliegen, allen Menschen die Schönheit der Natur nahe zu bringen.

Wir dürfen verstehen, dass wir ein Teil der Natur sind und deshalb bewusst und achtsam mit ihr umgehen. Wir dürfen den Reichtum der Natur bestaunen und maßvoll nutzen. Wir dürfen unser Bewusstsein auf Nachhaltigkeit und Erhalt umstellen. Und auch die Erkenntnis reifen lassen, dass alles miteinander verbunden und in ständiger Wechselwirkung zueinander steht. Und das nichts über dem anderen steht, weder von der Wertigkeit, noch von seinem Nutzen abhängig. Wir alle: Menschen, Tiere und Pflanzen sind eingebettet in das Prinzip der Natur, die nichts weiter als der Ausdruck des schöpferischen Universellen Ganzen ist. Wir alle (Menschen, Tiere und Pflanzen) dürfen uns gleichberechtigt und verbunden im universellen Ganzen ausdrücken und entwickeln. Wir dürfen unsere Fähigkeiten entdecken und nutzen, um zum Beispiel mit den Tieren und Pflanzen zu kommunizieren. Wir dürfen unsere Ego-basierte Sicht- und Lebensweise mit der Möglichkeit des Zugangs zur spirituellen Welt erweitern. Durch die Heilung der eigenen inneren Familie(AL) enden somit auch die Gräueltaten an unseren Mitgeschöpfen und die Blindheit unseres Herzens. Und auch der Schmerz der alten Völker über die Zerstörung von Mutter Natur und ihre Ohnmacht gegenüber der männlich-geprägten Lebensweise kann geheilt werden.

Ich sage euch hiermit, dass die Zeit des Wandels gekommen ist. Ich kenne euren Schmerz. Es bringt nur nichts, wenn wir anderen die Schuld zuweisen. Diese Schuldzuweisung ist häufig Ausdruck von Projektion. Zuerst werden daher die eigenen Schuldgefühle aufgelöst und jeder Mensch befähigt, die eigene göttlich-irdische Liebesflussverbindung aufzubauen. Denn das, was ihr euch wünscht, entspricht genau dem Weg der Am-Ziel-Erleuchtung©. Euer Wissen ist wichtig, es darf integriert werden. Auch ihr habt Prophezeiungen, die besagen, dass ein neuer Zyklus in der Menschheitsgeschichte begonnen hat. Ihr bezeichnet es als die „Rückkehr des Lichts“[10], das Zeitalter, welches die Menschen befähigt, ihre Herzen zu öffnen und die Rückkehr des Weiblichen in diese Welt.

Eines meiner Aufgabengebiete wird es sein, Kontakt zu den Urvölkern aufzunehmen. Denn die Am-Ziel-Erleuchtung© bedeutet die Erfüllung dieser Prophezeiungen. Die göttlich-irdische Liebesflussverbindung bedeutet das neue Zeitalter. Wir Bewusstseinscoaches der Am-Ziel-Erleuchtung© helfen der Menschheitsfamilie, die Blockade aus Schuldgefühlen aufzulösen bzw. die Schuldgefühleblockade zunächst erst einmal zu erkennen und berechtigte Schuldgefühle auszugleichen. Das wird individuell und kollektiv geschehen. Denn die gesamte Menschheit steckt in der kollektiven Schuldgefühle-Falle. Wenn der Mensch bereit ist, das Göttliche anzunehmen und die universelle Liebe durch sich selbst lebt und ausdrückt, dann kann diese Welt zu einer guten und gerechten Welt werden. Wenn wir nach den Prinzipien der universellen Gesetzmäßigkeiten handeln, handeln wir im Einklang mit uns und unserer Umwelt.

Der Mensch darf nun eine neue Lebensweise kennenlernen. Und ich bin froh darum. Ich spüre die Freude des Universums. Ich spüre die Freude der spirituellen Welt. Alles ist miteinander verbunden und mit der Liebe und Kraft des universellen Ganzen können wir hier ein Paradies erschaffen. Wir leben im Einklang mit uns und Mutter Erde.

Wir finden viele Texte, Schriften, Lehren und Weisheiten, die uns den Zugang zur Natur und zu Mutter Erde ermöglichen. Sie alle umschreiben das Offensichtliche. Dass dieser Planet, egal wie wir ihn nennen mögen, pures Bewusstsein ist. Dieser Planet ist verdichtete Energie – ist Ausdruck des Universums in Materie. Der momentane Zustand auf dieser Erde steht symbolisch für den jetzigen Bewusstseinszustand der Menschheitsfamilie. So wie auch unsere Körper Ausdruck unseres Bewusstseinszustands sind, eingebettet im universellen Ganzen.

Jedoch hat der Mensch seinen freien Willen und kann entscheiden, wie er sein Leben gestaltet. Folgt er seinen Impulsen aus den niedrigeren Bewusstseinsschichten, oder spürt und folgt er den Impulsen des Universums. Es lohnt sich sehr, den Impulsen des Universums zu folgen, da dort pure Liebe und Harmonie zu finden sind. Und eine enorme Kraft. Wenn wir uns trauen, diesem Weg zu folgen, erreichen wir unser höchstes Potenzial, um unsere Seelenaufgaben hier auf der Erde umzusetzen. Uns stehen ungeahnte Dimensionen zur Verfügung und gute Mächte zur Seite.

Weiter zur neuen, liebevollen Erde und dem Ländermagazin


[1] Quelle: Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Natur.
[2] Quelle: Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Mutter_Natur.
[3] Quelle: Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Urknall
[4] Quelle: Urknall-Theorie: https://www.am-ziel-erleuchtung.de/energetisches-bewusstsein-urknalltheorie/
[5] Quelle: Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hintergrundstrahlung
[6] Zitat entnommen: https://www.am-ziel-erleuchtung.de/energetisches-bewusstsein-urknalltheorie/
[7] Zitat, Ayleen Lyschamaya: https://www.am-ziel-erleuchtung.de/energetisches-bewusstsein-urknalltheorie/
[8] https://www.am-ziel-erleuchtung.de/genesis-suendenfall/
[9] https://www.am-ziel-erleuchtung.de/magazin/
[10] https://www.youtube.com/watch?v=BEXR5gbKW84

Die Erde-Bilder sind von Pixabay.