Teil 2: Der Wahrheitsgehalt von Verschwörungstheorien

English/EnglischEnglish / Englisch

neues Zeitalter: die Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung

Verschörungstheorien - Freimaurer

Verschwörungstheorien - Rosenkreuzer

Verschwörungstheorien - Illuminanten

Verschwörungstheorien im neuen Zeitalter

Bewusstseinscoach der Am-Ziel-Erleuchtung© Sascha Herwig

Der universelle Plan, Machtanspruch, Schuldgefühle-Verstrickungen und Verschwörungstheorien

von Ayleen Lyschamaya, Musubis weiblicher Gestaltungskraft, und Bewusstseinscoach Sascha Herwig der Am-Ziel-Erleuchtung©, Januar 2022

Die einen verwenden „Verschwörungstheorien“ als Bezeichnung, wenn sie meinen, dass etwas völliger Unsinn sei. In dem Sinne lässt sich mit dem Begriff auch elegant eine unliebsame andere Meinung herabsetzen. Die anderen hingegen sind absolut von dem Wahrheitsgehalt der Verschwörungstheorien überzeugt. Ein ‒ meist Angst machender ‒ Plan für die Welt ist wiederum häufiger Inhalt von Verschwörungstheorien, obwohl Liebe zugrunde liegt. In diesem Artikel soll nun der Wahrheitsgehalt von Verschwörungstheorien in Abgrenzung zur Projektion der Verschwörungstheoretikerinnen und Verschwörungstheoretiker erläutert werden.

Im ersten Beitrag zu Verschwörungstheorien, „Verschwörungstheorien im neuen Zeitalter[1], ging es um die Projektion der Verschwörungstheoretikerinnen und Verschwörungstheoretiker aus ihrer verzerrten Wahrnehmung heraus im Zusammenhang mit Angst, Hilflosigkeit und Furcht vor Kontrollverlust. In diesem zweiten Beitrag steht nun der tatsächliche Wahrheitsgehalt der Verschwörungstheorien im Vordergrund mit seiner Liebesbasis. Es wird aufgezeigt, was tatsächlich an gesamtgesellschaftlichen Energien im Kollektiv vorhanden ist, woran die Verschwörungstheoretikerinnen und Verschwörungstheoretiker gefühlt anknüpfen konnten.

Es gibt tatsächlich einen ‒ liebevollen, guten ‒ Plan für die Welt. Das Ziel des universellen Plans (Musubi) ist die Heilung der Welt. Die Heilung der Welt sieht vor, die Welt ganz konkret in eine liebevolle Erde zu verändern. Diese subtilen Impulse von Musubi werden, wenn auch durch die Sichtweisen des alten Zeitalters verzerrt, von allen Menschen wahrgenommen.

Warum ist diese Wahrnehmung des liebevollen universellen Plans furchteinflößend verzerrt? Einerseits ist der negativ erwartete Plan, wie schon in „Verschwörungstheorien im neuen Zeitalter“ ausgeführt, eine Projektion der Verschwörungstheoretikerinnen und Verschwörungstheoretiker. Andererseits gab es aber auch vor sehr langer Zeit tatsächlich eine freie Willensentscheidung alter Seelen, die man im weitesten Sinne als Verschwörung auffassen könnte. Dieser kollektive Bewusstseinsinhalt ist jetzt allerdings mit dem neuen Zeitalter energetisch von Musubis weiblicher Gestaltungskraft aufgelöst worden. Daher werden die Energien nach und nach auch konkret im Irdischen umgewandelt.

Doch beeinflusste diese freie Willensentscheidung der alten Seelen die erste Genesis für das alte Zeitalter in der Form negativ, dass sich die Menschen vom Göttlichen entfernt und im Irdischen verstrickt haben. In diesem Verlauf übernahm das karmische Dominanzsystem die Macht. Die zugrundeliegenden Energien sind durchaus auch heute noch wahrnehmbar, sodass sie zugleich wahr sind und dankbaren Nährboden für Projektionen bieten.

Den damaligen Ursprung für die negative Bewusstseinsentwicklung der Menschen hat Musubis weibliche Gestaltungskraft inzwischen mit der zweiten Genesis für das neue Zeitalter liebevoll aufgelöst. Dennoch bleiben die über Jahrtausende hinweg aufgebauten starren Struktur-Energien auch mit dieser nunmehr neuen Liebesbasis noch eine Weile stabil. Deshalb beinhaltet Musubi´s Plan eine aktive Umwandlung dieser Energien. Dazu ist es wichtig, diese Verstrickungen aus Machtanspruch und Schuldgefühlen zunächst einmal zu verstehen.

Ursprünglich inkarnieren sich liebevolle Seelen als Frauen und Männer auf der Erde, um gemeinsam die göttliche Liebe im Irdischen zu verwirklichen. Jedoch fanden sich Frau[2] und Mann[2] mit ihren gegensätzlichen weiblichen und männlichen Eigenschaften so interessant und attraktiv, dass sie ihr ursprüngliches Ziel der universellen Liebesgestaltung aus den Augen verloren.

Stattdessen versuchten sie, sich gegenseitig zu gefallen und von sich gegenseitig Anerkennung zu bekommen. Doch konnten sie sich aus ihren unterschiedlichen weiblichen und männlichen Maßstäben heraus nicht gegenseitig gerecht werden. Zwar zogen sie sich als Gegensätze an, doch war es ihnen nicht möglich, zugleich auch den Ansprüchen ihrer gegensätzlichen Weltsicht zu genügen.

Inzwischen suchten sie auch die Liebe im Irdischen bei sich gegenseitig. Dadurch vergaßen sie, dass sie eigentlich selber nichts weiter als Liebe sind und aus der göttlich-irdischen Liebesflussverbindung heraus eine immerwährende Quelle der universellen Liebe hatten.

Frau und Mann bildeten aus ihrem jeweiligen Wesen heraus zwei völlig unterschiedliche Muster. Diese ergänzten sich und stabilisierten sich gegenseitig. Das Weibliche fühlte sich in ihrer Beziehungskompetenz falsch, denn sie erfüllte auf Gemeinschaft ausgerichtet nicht zugleich den männlichen Maßstab beispielsweise der Abgrenzung. Aus solchen unerfüllbaren Ansprüchen heraus entwickelte das Weibliche zur Vermeidung von falsch zu sein und Schuldgefühlen unter anderem eine Opferhaltung.

Das Männliche erhielt vom Weiblichen ebenfalls die Botschaft, falsch zu sein, weil er dem weiblichen Wertmaßstab nicht entsprach. Dadurch entwickelte er aus seinem leistungsorientierten Denken heraus Minderwertigkeitsgefühle. Diese galt es zu kompensieren. Zusätzlich entsprach Hilflosigkeit nicht dem Männerideal und berührte schmerzliche Kindheitserfahrungen. Daher musste Hilflosigkeit unbedingt vermieden werden. Umso wichtiger wurde der Wunsch nach Macht.

Die weibliche Opferhaltung als karmische Schuldgefühle-Blockade und das männliche Dominanzverhalten als karmische Macht-Blockade wurden von Inkarnation zu Inkarnation und von Mensch zu Mensch sowie gesamtgesellschaftlich weitergegeben. Im alten Zeitalter war die Erde kollektiv durch diese beiden karmischen Blockaden von dem universellen Ganzen abgetrennt. Im Bewusstsein der einzelnen Menschen war die Seelenliebe durch diese beiden karmischen Blockaden von der inneren Familie(AL) getrennt. Die beiden karmischen Systeme wurden individuell und gesamtgesellschaftlich zur lieblosen Basis des alten Zeitalters.

Verschwörungstheoretikerinnen und Verschwörungstheoretiker identifizierten sich mit der Opferhaltung und nahmen das weltweit zugrundeliegende karmische Machtsystem energetisch wahr. Sie knüpften mit ihrem Gemisch aus Angst, Schuldgefühlen und Hilflosigkeit in Verbindung mit Furcht vor Kontrollverlust genau an diese Energien an. Verschwörungstheorien ergaben sich also aus einer Mischung von verzerrt wahrgenommenem liebevollen universellen Plan, Restbewusstsein einer inzwischen aufgelösten alten Verschwörung negativer freier Willensentscheidung, sich gegenseitig stabilisierenden karmischen Systemen als Machtdominanz und Schuldgefühle-Blockade, Projektion eigener negativer Machterfahrungen und tatsächlichen Vorkommnissen.

Sind die Verstrickungen aus Machtanspruch und Schuldgefühlen aufgelöst und die Projektionen geheilt, wird offensichtlich, dass die einzige und wahre Macht, die es gibt, von Musubi ausgeht. Das Wort Macht ist aufgrund dieser irdischen Verstrickungen und Erfahrungen mit dem karmischen Dominanzverhalten negativ behaftet. Jedoch ist die Macht, die von Musubi ausgeht, absolut rein und liebevoll und möchte die Menschen dabei unterstützen, durch die göttlich-irdische Liebesflussverbindung das höhere Bewusstseinsniveau des neuen Zeitalters zu erfahren. Im Bewusstsein dieses göttlich-irdischen Liebesflusses erfahren und verwirklichen die Seelen eine liebevolle Erde.

Die in den Verschwörungstheorien enthaltene Angst vor Machtmissbrauch beruht auf den negativen Erfahrungen des alten Zeitalters in Verbindung mit verstrickten gesamtgesellschaftlichen Energien und persönlichen Projektionen. Dadurch werden manche realen Missverhältnisse in einen größeren negativen Gesamtzusammenhang gestellt als ihnen tatsächlich zukommt. Allerdings ist es unangebracht, sämtliche Inhalte von Verschwörungstheorien nun pauschal als Unsinn abzutun. Stattdessen sind im Umgang mit Verschwörungstheorien die verschiedenen Einflüsse zu differenzieren und dadurch dann der Wahrheitsgehalt zu bestimmen.

Weiter zum universellen Plan, dem Ländermagazin, dem neuen Gesundheitssystem oder dem neuen Schulsystem


[1] „Verschwörungstheorien im neuen Zeitalter“: https://www.am-ziel-erleuchtung.de/verschwoerungstheorien/

[2] Die weiblichen und männlichen Persönlichkeitsstrukturen stimmen häufig, aber keineswegs immer, mit dem biologischen Geschlecht überein. Hinzu kommen Frau-Mann-Persönlichkeiten.

Die Nicht-Personenbilder sind aus Wikimedia Commons.