Neue Zukunft, GEO-Zeitschrift hinterfragt

„Neue Zukunft, GEO-Zeitschrift hinterfragt“ stellt GEO-Wissen auf den Prüfstand. GEO hat von den Wissens-Magazinen in Deutschland die höchste Auflage und verbreitet mit der Zeitschrift „GEOkompakt“ gängige Theorien. Was ist von diesen zu halten?

„Neue Zukunft, GEO-Zeitschrift hinterfragt“ bietet:

  • Perspektivenvielfalt
  • von der Vergangenheit zur Zukunft
  • neue Bewusstseinsqualität

In acht Artikeln werden die jeweils aktuelle gängige Theorie, ihre Schwachpunkte, zusätzliche Erklärungsmodelle, die Lösung der Grundproblematik, die Ursache der Erkenntnisschwierigkeit, weitere interessante Schwerpunkte und ein Überblick von der Vergangenheit zur Zukunft gegeben sowie der große Zusammenhang beschrieben.

Jeweils drei der vierteljährlich erscheinenden elektronischen Ausgaben von „Neue Zukunft, GEO-Zeitschrift hinterfragt“ werden im vierten Quartal in einem Sammelband als Druckausgabe veröffentlicht:

Neue Zukunft Nr.1, GEO-Zeitschrift hinterfragt, 25.07.2023, Kosmos, EPUB;

Neue Zukunft Nr.2, GEO-Zeitschrift hinterfragt, 25.10.2023, Evolution, EPUB;

Neue Zukunft Nr.3, GEO-Zeitschrift hinterfragt, 25.01.2024, Menschheitsgeschichte, EPUB;

Neue Zukunft Nr.1-3, GEO-Zeitschrift hinterfragt, 25.04.2024, Sammelband, gedrucktes Heft.

Die folgenden Ausgaben von „Neue Zukunft, GEO-Zeitschrift hinterfragt“ sind in meinem Online-Shop und bei Amazon, erhältlich:

 

Thema „Kosmos“

Die tatsächliche Entstehung des Kosmos: Die schwarzen Phänomene des Universums erklärt

Der Gegensatz von Relativitätstheorie und Quantenphysik: Neue Gravitation führt zur Theorie von Allem

  • Die Geschichte der Kosmologie
  • Kritik an der Urknall-Theorie
  • Die Erklärungsansätze herkömmlicher Kosmologien
  • Energetische Bewusstseinstheorie
  • Probleme mit der Theorie von Allem
  • Neue Gravitation als Verdichtungs- und Gegengravitation
  • Die Theorie von Allem
  • Die schwarzen Rätsel des Universums
  • Der Beginn am 25.07.2023

Neue Zukunft Nr.1, GEO-Zeitschrift hinterfragt

 

Thema „Evolution“

Evolution: Wie entstand das Leben wirklich?

Savannentheorie als Ursprung der Liebe?

Warum starben die Dinosaurier aus?

  • Die faszinierende Geschichte der Evolution
  • Kritik an der Reduzierung des Lebens
  • Herkömmliche Erklärungsansätze zur Evolution
  • Die besonderen Phasen der Evolution
  • Die Probleme der Erkenntnisgewinnung
  • So entstand die Liebe
  • Der Konflikt zwischen den Dinosauriern und Säugetieren
  • Die ganzheitliche Evolution

Neue Zukunft Nr.2, GEO-Zeitschrift hinterfragt

 

Thema „Menschheitsgeschichte“

Die Menschheitsgeschichte: Egoismus oder Gemeinschaft?

Bewusstsein: Die besonderen Fähigkeiten der Menschen

Die Zukunft der Menschheit: Warum sind die Polsprünge vorbei?

  • Die Menschheitsgeschichte im Überblick
  • Kritik an der Affentheorie
  • Verschiedene Perspektiven
  • Die Bewusstseinsentwicklung der Menschheit
  • Von Navigation bis zu Polsprüngen
  • Egoismus-Gen versus Gemeinschaft
  • Die besonderen Fähigkeiten des Menschen
  • Die Chancen des neuen Bewusstseins

Neue Zukunft Nr.3, GEO-Zeitschrift hinterfragt

Weiter zu den Fachartikeln oder zu den Büchern von Ayleen Lyschamaya

12 Gedanken zu „Neue Zukunft, GEO-Zeitschrift hinterfragt

  • 4. Juni 2023 um 12:27 Uhr
    Permalink

    Neue Zukunft, GEO-Zeitschrift hinterfragt

    Von Polsprüngen über Evolution bis hin zu schwarzen Löchern und der Entstehung des Kosmos sind nach wie vor viele Fragen offen und gibt es viele Ungereimtheiten. Daher ist es wichtig, einmal genau unter die Lupe zu nehmen, was die GEO-Zeitschrift als gängige wissenschaftliche Theorien verbreitet. GEO-Zeitschrift ist das Wissensmagazin Nr.1 in Deutschland und daher für die öffentliche Meinungsbildung von Bedeutung. Welche Aussagen der Wissenschaften erklären wirklich die Welt und welche führen in die falsche Richtung? Das ist zu unterscheiden.

    Warum sind die ersten drei Ausgaben von „Neue Zukunft, GEO-Zeitschrift hinterfragt“ schon jetzt veröffentlicht, wenn sie erst vierteljährlich am 25.07.2023, 25.10.2023 und 25.01.2024 erscheinen? Diese zeitliche Vorwegnahme gestaltet die Position des Allerhöchsten, führend gegenüber den Wissenschaften zu sein. Das universelle Ganze steht energetisch-zeitlich vor der herkömmlichen Vorgehensweise der irdischen Festlegung von Terminen.

  • 5. Juni 2023 um 11:03 Uhr
    Permalink

    Da Facebook-Beiträge schon bald nach unten rutschen, „Neue Zukunft, GEO-Zeitschrift hinterfragt“ aber auf Dauer ausgerichtet ist, beantworte ich Kommentare und Fragen auf dieser Website.

  • 5. Juni 2023 um 11:03 Uhr
    Permalink

    Zur allgemeinen Klarstellung: Einzelne Facebook-Physik-Gruppen meinen, dass ich Spirituelles hineinbringen möchte. Nein, ich diskutiere nichts Spirituelles, sondern hinterfrage vom Allerhöchsten aus die herkömmlichen Theorien. Diese stehen auf dem Prüfstand und nicht umgekehrt. Welche Inhalte halten einem kritischen Hinterfragen stand und welche nicht?

  • 6. Juni 2023 um 10:17 Uhr
    Permalink

    Es wurde nach meinem Hintergrund gefragt.

    Mein Ansatz ist folgender: Die wissenschaftlichen Beobachtungen sind in der Regel zutreffend. Interpretiert werden sie aber aus der Bewusstseinsentwicklung der Menschheitsgeschichte heraus. In „Neue Zukunft, GEO-Zeitschrift hinterfragt“ unterscheide ich zwischen den Beobachtungen und den Interpretationen. Für die Interpretationen wird der Einfluss des Bewusstseins der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit einbezogen.

  • 7. Juni 2023 um 10:42 Uhr
    Permalink

    Wird meine Vorgehensweise, das Bewusstsein der Wissenschaftler/innen mit einzubeziehen, auch von einzelnen anderen, beispielsweise den Wissenschaftler/innen untereinander, angewendet? Nein, denn dafür muss man über ein höheres Bewusstseinsniveau gegenüber den Wissenschaftler/innen verfügen.

  • 8. Juni 2023 um 10:32 Uhr
    Permalink

    Ich wurde gefragt, was ich mit dem Kriterium „Bewusstsein“ meine. In der Wissenschaft wäre Logik entscheidend.

    Der Maßstab Logik ist derzeit stillschweigend gesellschaftlich vereinbart und wird von „Neue Zukunft, GEO-Zeitschrift hinterfragt“ untersucht. Anhand gängiger wissenschaftlicher Theorien (Entstehung des Universums, Evolution und Menschheitsgeschichte) wird aufgezeigt, welche Antworten die Logik geben kann und wo ihre Grenzen sind.

  • 26. Juli 2023 um 10:47 Uhr
    Permalink

    Die seelisch-weibliche Physik der Zukunft

    Viele intuitiv begabte Menschen glauben, dass sie von Physik, beispielsweise der Entstehung des Weltalls, keine Ahnung haben. Das ist ein Verlust für die Menschheit, denn einseitige Mentalkörper-Abstraktion führt ins Absurde. Heraus kommt dabei eine Urknalltheorie, die weiter von der Realität entfernt ist als es Mythen jemals waren. Die Reduzierung auf eine einzige Fähigkeit, Rationalität, kann niemals das Ganze erfassen.

    Die Physik der Zukunft gehört der seelisch-weiblichen Intuition in Verbindung mit Mentalkörper-Rationalität. Was bei alleiniger, reduzierter Mentalkörper-Rationalität herauskommt, zeige ich mit „Neue Zukunft, GEO-Zeitschrift hinterfragt“ auf. In der ersten Ausgabe vom 25.7.2023 geht es um den Mythos „Urknalltheorie“: Wie es zu ihm gekommen ist, wieso seine Absurdität nicht erkannt wurde und warum immer noch an ihm festgehalten wird.

    Aus dem seelisch-weiblichen heraus intuitiv zu erfassen, wie das Weltall wirklich entstanden ist, bringt Freude.

    Frage: Lässt sich Physik intuitiv erfassen?

    Antwort: Die neue Physik ist eine Verbindung von Intuition und Mentalkörper. Alleine mit dem Mentalkörper hat die Physik inzwischen alles Nützliche erreicht, was irdisch bezogen möglich war (z.B. die gesamte hilfreiche Technologie). Weitere Erkenntnisse sind nur noch durch neues Bewusstsein möglich.

    Wer wirklich dem Wesen der Wirklichkeit auf den Grund gehen will, kommt nicht darum herum, sich mit dem neuen Bewusstsein auseinanderzusetzen. Anstrengung gehört dazu, die Dinge wirklich zu erfassen.

    Die Ergebnisse der neuen Physik sind bereits da.

    Frage: Warum soll Intuition hinzukommen?

    Antwort: Die Menschen erklären sich die Entstehung der Welt entsprechend ihres Bewusstseins. Das derzeitige Bewusstsein ist auf den Mentalkörper reduziert. Wird es um die Intuition erweitert, werden die physikalischen Lösungen gesehen, welche der Mentalkörper alleine nicht erkennen kann.

    Frage: Haben Sie sich mit der Quantenmechanik oder der Relativitätstheorie auseinander gesetzt? Wissen Sie mit welcher Methodik dieses Wissen entstanden ist? Kennen Sie die Vereinheitlichung in der Physik?

    Antwort: Ich habe mich intensiv mit der Quantenphysik, der Relativitätstheorie, ihrer Methodik und Geschichte beschäftigt. Auch was die bisherige Physik unter Vereinheitlichung versteht, ist mir bekannt. Genau deswegen stehen sich Spiritualität und Naturwissenschaften nicht gegenüber, sondern kann ich der Physik ihre Grenzen aufzeigen.

    Die Grenzen befinden sich nämlich nicht in der Physik als solcher, sondern in den Köpfen der Physiker/innen. Die Chance besteht darin, über den herkömmlichen Tellerrand hinauszuschauen.

    Frage: Kritisierst du nur die Physiker/innen?

    Ich fange lediglich mit den Physikerinnen und Physikern als dem Ursprung des Ganzen an, nämlich mit der Entstehung des Universums. In der zweiten Ausgabe von „Neue Zukunft, GEO-Zeitschrift hinterfragt“ mache ich dann mit der Evolution und in der dritten mit der Menschheitsgeschichte weiter.

    Zuvor habe ich mich bereits mit den wissenschaftlichen Fachgebieten beschäftigt, welche mit Märchen zu tun haben. Einige meiner diversen Beiträge beschäftigen sich mit den wissenschaftlichen Ansichten:
    https://www.am-ziel-erleuchtung.de/maerchen-nutzen/

    Tatsächlich werden die wirklichen Veränderungen aber gar nicht über den Verstand, das heißt, über die herkömmlichen Wissenschaftler/innen erfolgen, sondern über Intuition und Gefühl. Deswegen liegt mein Schwerpunkt auf den versteckten Botschaften der Märchen und auf Bauchtanz im allerweitesten Sinne. Dieser zielt auf die Gefühle im menschlichen Bewusstsein.

    Kommentar: Es Bedarf aller Kategorien für sich, damit Erkenntnis entstehen kann, sonst verwässert man das Prinzip.

    Antwort: Genau dieses Prinzip, welches du nicht verwässert haben willst, ist der Tellerrand, über den nicht hinausgeblickt wird. In der Vergangenheit eröffnete die damals neue Mentalkörperqualität zunächst neue Möglichkeiten. Doch diese sind inzwischen ausgeschöpft. Was du als interessant bezeichnest ist inhaltlich eine Sackgasse.

    Kommentar: Herr Grosch hat immer wieder seine Einheit eT bemüht, also ein Urstoff der messbar und mannigfaltig das dann sein könnte, was man tatsächlich bis imaginär braucht.

    Antwort: Ja, die eT von Herrn Grosch gehören zu den neuen physikalischen Grundlagen. Der gemeinsame Artikel von Herrn Grosch und mir ist indirekt als neue Basis mit in „Neue Zukunft, Geo-Zeitschrift hinterfragt“ enthalten. Diese neue Richtung in der Physik wird mit „Neue Zukunft“ populärwissenschaftlich verbreitet.

    Insofern hast du recht, wir müssen doch nicht erst auf die nächste Physiker/innen-Generation warten.

    Hinweis: Die Ansichten von Grosch sind aber nicht neu. Sie sind sogar sehr alt. Sie gehen auf Newton zurück. Das eT ist für Grosch eine Einheit für die universelle Masse eines Elementarteilchens, die im Einklang gebracht wurde mit den irdischen Kräften. Neue Physik befasst sich mit Stringtheorie und Quantenschaumtheorie.

    Antwort: Neu ist seine Konsequenz und formelmäßige Vereinheitlichung auf die beiden universellen Grundkräfte. Damit kommt die neue Physik weiter.

    Auf die Stringtheorie gehe ich in „Neue Zukunft, GEO-Zeitschrift hinterfragt“ ein. Zur Quantenschaumtheorie schreibe ich ebenfalls, aber in grundsätzlicher Form, nicht bezogen auf den kleinen Maßstab.

    Diese „neue“ Physik ist leider eine Sackgasse und ich erkläre auch warum. Das ist damit gemeint, dass die Physik inzwischen an ihre Grenzen gestoßen ist. Es ist unglaublich schade, dass fähige Köpfe ihre Zeit damit verschwenden, statt ihr Potential dort einzusetzen, wo wirklich Neues zu entdecken ist.

  • 20. August 2023 um 11:18 Uhr
    Permalink

    Vielen lieben Dank für Ihre Forschung und Ihre Erkenntnisse. Ich freue mich Sie entdeckt zu haben und bilde mich gerne weiter. Auch ich hinterfrage mit Freude und komme jeden Moment ein bisschen weiter.
    Liebste Grüße
    Marika Wildenauer

  • 2. Februar 2024 um 8:54 Uhr
    Permalink

    Den Punkt ‚Die Regierung und Rechtssprechung haben sich nach Musubi mit seelisch- weiblich zu richten.‘ finde ich spannend. Wie sollen die das machen, wenn sie nicht davon wissen? Eventuell nicht davon wissen wollen…
    Aktuell sieht mir gerade die Regierung nicht danach aus als ist sie an Fortschritt interessiert, ja überhaupt in der Lage etwas dieser Dimensionen zu verarbeiten.
    Liebe Grüße Andrea

  • 2. Februar 2024 um 15:55 Uhr
    Permalink

    Liebe Andrea, die eigentlichen Vorgänge finden immer im gesamten Bewusstsein statt. Der Verstand mit dem freien Willen macht nur einen kleinen Ausschnitt aus. Im Moment hängt er noch sehr im Alten fest, sodass es seine Zeit braucht, bis sich das Neue konkret irdisch umsetzt. Die maßgeblichen Informationen verändern das Bewusstsein aber (noch weitgehend unbemerkt) schon jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert