Auditive EMDR-Therapie(AL) – völlig unterschätzt

Seit dem Erscheinen meines Fachartikels „Auditive EMDR-Therapie bei Entwicklungsstörung“ im Paracelsus-Magazin 4/2012, meines Elternratgebers „EMDR für Babys“ 2014 und meines Fachartikels „Transzendente Heilung: Spirituelles EMDR überschreitet das Alltagsbewusstsein“ in der Verbandszeitschrift Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und psychologischer Berater e.V., Heft 2/2016, wurden die Anwendungsmöglichkeiten von EMDR immer mehr erweitert. Dennoch werden auditive und taktile bilaterale Stimulation als Formen von EMDR von Fachleuten lediglich erwähnt (Internet Stand 2/2020).

Dies wird der Bedeutung des auditiven und taktilen EMDRs nicht gerecht. Immerhin decken sie sehr wichtige Themen ab. Taktiles EMDR legt den Schwerpunkt auf die Ankunft auf der Erde, sei es als kleinkindliche Seele bzw. New Age Seele oder als Baby. Es geht um die Verbindung bis ins Irdische, bis in den Körper, hinein.

Auditives EMDR betont das Weibliche. Es spricht verstärkt die innere Frau an und fördert daher vor allem etwa im Grundschulalter die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern.

Möchte sich jemand spirituell entwickeln, macht auditives EMDR als „Spirituelles EMDR“ die Einbettung in das universelle Ganze möglich. Dazu komponierte der am-Ziel-erleuchtete© Spirituelle Meister Sascha Herwig spezielle bilaterale Musik für die verschiedenen Bewusstseinsebenen der transzendenten Menschen.

Die Schuldgefühle löschen – Liebe leben ‒ Praktik© und Spirituelles EMDR(AL) sind die Methoden, um das höhere Bewusstseinsniveau des neuen Zeitalters zu erreichen.

 

© Ayleen Lyschamaya

nach Ayleen Lyschamayanach Ayleen Lyschamaya