Grundschule: Strukturiert Englisch lernen 1.-4. Klasse mit Ayleen Lyschamaya

Liebe Eltern,

Strukturiert Englisch lernen 1.-4. Klasseauf dieser Seite findet ihr die Hilfsmittel, auf die ich mich in „Strukturiert Englisch lernen 1.-4.Klasse, Fit für die Schule in den Sommerferien“ beziehe.

Zunächst die beiden Videos als Aussprachehilfen mit weiblicher und männlicher Stimme. An welcher Stelle ihr die einzelnen Lektionen findet, habe ich euch unter den Videos angegeben. Als Videobeschreibungen direkt auf YouTube braucht ihr die Minuten nur anzuklicken, um zu der jeweiligen Stelle im Video zu springen.

Aussprache Frauenstimme:

Die Pädagogik von „Strukturiert Englisch lernen 1.-4. Klasse“ [ab Minute 0:30]

Fit für die Schule in den Sommerferien [ab Minute 2:40]

Aussprachehilfe:

Strukturiert Englisch lernen, Lektion 1 [ab Minute 3:35]
(Personalpronomen, Lerntechnik Vokabeln)

Strukturiert Englisch lernen, Lektion 2 [ab Minute 4:26]
(Sätze bilden, Einzahl und Mehrzahl Hauptwörter)

Strukturiert Englisch lernen, Lektion 3 [ab Minute 10:06]
(Arbeitsanweisungen verstehen, Gegenwartsformen simple present und present progressive / present continuous)

Strukturiert Englisch lernen, Lektion 4 [ab Minute 15:40]
(Zahlen, Fragen stellen, Gespräch beginnen)

Strukturiert Englisch lernen, Lektion 5 [ab Minute 21:40]
(Frageworte kennenlernen)

Strukturiert Englisch lernen, Lektion 6 [ab Minute 22:36]
(Schulvokabeln lernen)

Strukturiert Englisch lernen, Lektion 7 [ab Minute 24:28]
(Possessivpronomen, Verneinungen)

 

Aussprache Männerstimme:

Die Pädagogik von „Strukturiert Englisch lernen 1.-4. Klasse“ [ab Minute 0:30]

Fit für die Schule in den Sommerferien [ab Minute 2:40]

Aussprachehilfe:

Strukturiert Englisch lernen, Lektion 1 [ab Minute 3:34]
(Personalpronomen, Lerntechnik Vokabeln)

Strukturiert Englisch lernen, Lektion 2 [ab Minute 4:09]
(Sätze bilden, Einzahl und Mehrzahl Hauptwörter)

Strukturiert Englisch lernen, Lektion 3 [ab Minute 8:53]
(Arbeitsanweisungen verstehen, Gegenwartsformen simple present und present progressive / present continuous)

Strukturiert Englisch lernen, Lektion 4 [ab Minute 13:51]
(Zahlen, Fragen stellen, Gespräch beginnen)

Strukturiert Englisch lernen, Lektion 5 [ab Minute 19:59]
(Frageworte kennenlernen)

Strukturiert Englisch lernen, Lektion 6 [ab Minute 20:51]
(Schulvokabeln lernen)

Strukturiert Englisch lernen, Lektion 7 [ab Minute 22:36]
(Possessivpronomen, Verneinungen)

 

Worum geht es in dem Elternratgeber „Strukturiert Englisch lernen 1.-4.Klasse“?
Grundschülerinnen und Grundschülern wird Englisch heutzutage spielerisch vermittelt, weil es noch nicht so sehr um Inhalte, sondern vor allem darum geht, dass sie eine positive Beziehung zur Sprache entwickeln. Bei den meisten Kindern gelingt es auch, aber eben nicht bei allen.

Es gibt strukturorientierte Kinder, die durch spielerisches Englisch lernen vielmehr Berührungsängste zur Sprache aufbauen, weil sie die flexible Vielfalt überfordert. Diese Schülerinnen und Schüler müssen eine Sprache altersgerecht „verstehen“, um mit ihr zurechtzukommen. Was den meisten Kindern und ihren Eltern eher „trocken“ erscheint und abschrecken würde, gibt diesen Kindern Sicherheit, Orientierung und Erfolgserlebnisse. Strukturorientierte Kinder brauchen daher ein Lerngerüst, das ihrer Eigenart entspricht.

Mit diesem Ratgeber geht es also darum, in kurzer Zeit einen positiven Zugang zur Sprache zu finden, der strukturorientierten Kindern durch eine ihnen entsprechende Basis ein gutes Gefühl gibt. Insofern hat der Ratgeber genau dieselbe Zielsetzung wie für alle Kinder, nur bietet er dazu strukturorientierten Kindern einen anderen Weg an, um dieses positive Ziel tatsächlich auch zu erreichen.

Der Elternratgeber „Strukturiert Englisch lernen 1.-4. Klasse, Fit für die Schule in den Sommerferien“ zeigt dir also:
– Wie du deinem Kind helfen kannst, wenn es mit „spielerisch Englisch lernen“ nicht zurechtkommt.
– Wie dein Kind strukturiert Englisch lernt, wenn ihm unbewusstes „nebenbei Englisch lernen“ nicht liegt.
– Wie du dein Kind in den Sommerferien schnellstmöglich fit für das nächste Schuljahr machst.
– Wie du dein Kind begleitend zum Unterricht unterstützen kannst.
Mit Lernanleitung, Motivationsvorschlägen, Lernkontrollen und eben der obigen Aussprachehilfe.

Über die innere Familie könnt ihr euch durch meine Webinare zur inneren Familie informieren.

Webinare innere Familie

Das Grundlagenwerk „Spirituelle Psychotherapie: Die innere Familie“ ist zugleich der Einstig in den vollständigen spirituellen Weg:

Spirituelle Psychotherapie: Die innere Familie

Ayleen Lyschamaya ist mit diesem Leitfaden die Begründerin für das Konzept der inneren Familie als menschliche Psyche und gibt der Spirituellen Psychotherapie eine integrierte Basis.

Das Grundlagenwerk zur inneren Familie:

Das innere Kind macht nur einen Drittel der menschlichen Psyche aus, hinzu kommen die innere Frau und der innere Mann.

Auch Nicht-Therapeuten/-innen werden sich selber und andere Menschen mit diesem Hintergrundwissen besser verstehen. So erläutert ein ganzes Kapitel speziell die typischen Verstrickungen in Beziehungen. Kennt man die persönlichkeitsspezifischen Grundmuster, lassen sich Partnerschaften und auch alle anderen Arten von Beziehungen positiver gestalten.

Das Standardwerk zur Spirituellen Psychotherapie:

Erstmals werden die einzelnen westlichen Psychotherapien und verschiedenen spirituellen Ansätze so zu einem Gesamtkonzept zusammengefasst, dass sich dieses Wissen in jeder Art von Psychotherapie sofort praktisch umsetzen lässt.
Methodenübergreifend wird das Basiswissen zum transzendenten Menschen mit seiner inneren Familie vermittelt und dabei auch auf seine ganzheitliche Entwicklung eingegangen. Psychotherapie und Spiritualität werden damit erstmals nicht vermischt, sondern zu einem vollständig neuen Gesamtkonzept integriert.
Mit erläuterndem YouTube-Video.

Im Weihnachtsprojekt 2015 haben wir uns speziell mit der inneren Familie beschäftigt und in 2016 mit dem Liebesfluss in die innere Familie.

Weitere Elternratgeber von mir sind „EMDR für Babys“ und „Harmonischer Kindergeburtstag, Kindergeburtstage ohne Verlierer“, das heißt, Teamfähigkeit entwickeln.